Kooperationspartner

Die Praxis arbeitet mit dem Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt zusammen und erstellt je nach Kapazität im Auftrag des Fachdienstes Jugend Gutachten für die Eingliederungshilfe nach § 35 a SGB VIII.

Darüber hinaus wird mit der Unfallkasse Sachsen-Anhalt (Informationen zur UK Sachsen-Anhalt) kooperiert.

Staatlich anerkannte Lehrpraxis

Die Praxis ist vom Magdeburger Ausbildungs­instituts für Psycho­therapeutische Psycho­logie (Informationen zum MAPP) sowie der Akademie für Psycho­therapie und Interventions­forschung Potsdam (Informationen zur API) als Lehr­praxis für die Aus­bildung angehender Psycho­therapeut*innen zugelassen. Es ist je nach Kapazität möglich, hier das ambulante Pflicht­praktikum entsprechend der Vorgaben des Psycho­therapeuten­gesetzes (PsychThG) zu absolvieren (MAPP/API) beziehungs­weise die im Rahmen der Ausbildung erforderlichen Behandlungs­stunden in unseren Behandlungs­räumen durchzuführen (API).

Tätigkeitsfelder

Die Praxis­inhaberinnen arbeiten als Lehr­beauftragte und Frau Tschisgale als Lehrgangs­leiterin am Magdeburger Ausbildungs­institut für Psycho­therapeutische Psychologie (MAPP) und sind als Referentinnen zu den Themen »Psycho­traumatherapie« sowie »Psycho­trauma­pädagogik« tätig.

Frau Bäse ist beim oben genannten Ausbildungs­institut und auch bei der Akademie für Psycho­therapie und Interventions­forschung (API) als Super­visorin beschäftigt. Des Weiteren liegt zum Zweck der Fortbildung eine Akkreditierung als Super­visorin für die Bereiche »Verhaltens­therapie« (Informationen der OPK) und »Psycho­trauma­therapie« (Informationen der EMDRIA) vor. (Kontaktformular)

Für Mit­arbeiter*innen der Jugend­hilfe werden mit Blick auf die »Psycho­trauma­pädagogik« sowohl Coaching als auch Super­vision angeboten. (Kontaktformular)

Forschungsschwerpunkte

Neben der Beschäftigung mit bedeutsamen Aspekten innerhalb von Familien­systemen werden aufgrund der konzeptionellen Ausrichtung der Praxis Themen fokussiert, die sich mit der ambulanten Behandlung von Psycho­traumata bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen beschäftigen. In die folgenden Qualifikationsarbeiten sind während der Zusammen­arbeit fachliche Impulse eingeflossen:

Döhler, Jennifer: Auswirkungen früher Traumatisierung auf die Beziehung zwischen Pflegekindern und -eltern. Unveröffentlichte Bachelorarbeit. Vorgelegt am Lehrstuhl für Angewandte Humanwissenschaften der Fachhochschule Magdeburg- Stendal im Fachbereich Rehabilitationspsychologie, 2019.

Döhler, Jennifer: (Geschwister-)Beziehungen leiblicher Kinder und Pflegekinder im System Pflegefamilie - Theoretischer Überblick mit einem Ausflug in die Praxis. Unveröffentlichte Masterarbeit. Vorgelegt am Lehrstuhl für Angewandte Human­wissenschaften der Fachhochschule Magdeburg-Stendal im Fachbereich Rehabilitations­psychologie, 2021.

Tuisk, Triin: Neurofeedback und die Behandlung von Belastungs­störungen nach Psycho­traumatisierungen im Kindes- und Jugendalter. Unveröffentlichte Bachelorarbeit. Vorgelegt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Natur­wissenschaften, Institut für Psychologie II, 2017.

Würke, Tina: Pferdegestützte Psychotherapie bei Patienten mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Unveröffentlichte Bachelorarbeit. Vorgelegt am Lehrstuhl für Angewandte Human­wissenschaften der Fachhochschule Magdeburg-Stendal im Fachbereich Rehabilitations­psychologie, 2021.